Facebookseite richtig nutzen

Als erstes möchte ich mal einen Satz zitieren, den ich mal gelesen habe.

         Um Facebook richtig nutzen zu können, muss du Facebook leben.

Naja, soweit muss es nicht gehen, denn dann können wir für Kunden nicht da sein. ( Oder der Familie, die auch noch etwas von einem haben möchte )

Fangen wir mal mit der Seitenstatistik an.

Ich denke schon das ihr die ab und an nutzt. Aber geht ihr weiter ?

Facebook kann noch mehr.

Die Ansicht so, denke ich, ist euch bekannt.

Aber achtet ihr darauf ?? Wer alles als Fan da ist. Wie hoch der Anteil von Männern oder Frauen in einem bestimmten Alter ist? Für alle, die da noch nicht waren: Ich habe alle Screenshots so gemacht, dass ihr sehen könnt, wie der Weg dorthin geht. Oben Statistik und Links auf Personen.

In der Mitte oben in der Reihe, könnt ihr sehen wie oder wen ihr erreicht habt.

Hier seht ihr, wer interagiert hat.

Mit diesen Statistiken könnt ihr schon recht gut einen Eindruck bekommen, ob ihr auch die Menschen erreicht, die ihr als Zielgruppe haben wollt. Wenn ihr da noch mal selber schaut, kann man genau sehen, wann ( Tag und Uhrzeit ) ihr die meisten Leute auf der Seite erreicht. Wenn ihr das nun mit dem Leben eurer Zielgruppe zusammenbasteln könnt, so dass es wirklich zu den Zeiten ist, dass man ab 16 Uhr eine Mutter oder ab 20 Uhr noch mehr Frauen besser erreicht, dann sollte es so in der Grafik zu erkennen sein.

Wie ihr seht, kann man über Facebook selber schon einiges machen und für den Ottonormalgebrauch ist das ausreichend.

DENN !!! Ihr sollt eure Zeit nicht in Facebook vertrödeln.

Regelmäßig etwas machen ist richtig, aber zuviel kann genau das Gegenteil bewirken. Mit All in One auf Facebook haben wir eine Seite, wo die User das gewohnt sind und wir als Reklameseite auch mehr posten dürfen. Aber wo ist die Grenze ?

Wann fangen die eigenen Follower an eure Beiträge zu ignorieren? ( und haben die erst einmal diesen Button gedrückt, kommen die nicht mehr zurück ) Da ihr alle was unterschiedliches macht, kann man das nicht so genau sagen.

Aber sind wir mal ehrlich. Würde es euch nicht nerven, wenn euer Handyakku dauernd leer ist, weil es immer wieder etwas anzeigt. Dieses war bei mir der Grund warum ich für einige Zeit, die Facebookapp vom Handy geschmissen habe und mein Akku lebte am Tag viel länger. Es ist wichtig das man in den Statistiken der eigenen Beiträge regelmäßig ( einmal die Woche ) reinschaut und guckt, was am besten angekommen ist. War es ein neuer Artikel, den ihr vorgestellt habt ? Oder eine Slideshow ? Ein Gewinnspiel ? und und und… Ich sage es mal so… Ostern ist gerade vorbei und ich wette, das bei den meisten diese Woche, euer Ostergruß die größte Interaktion hatte. ( Woher ich das weiß ? Das verrate ich euch in einem anderem Beitrag )

Regelmäßig posten, aber was ? Klar das Claudia nicht jeden Tag eine neue Tasche vorstellen kann. Die müssen ja auch erst einmal nach der Kundenbetreuung via Emails und Co. erstellt werden. Ebenso Sandra mit ihren Puschen. Also was soll man dann posten und muss ich denn überhaupt jeden Tag posten. Die großen erfolgreichen Seiten posten NICHT jeden Tag. Ok, die machen auch noch so genug Werbung.

Aber machen wir mal ein Beispiel…. Claudia erstellt eine neue Tasche und macht dabei Fotos… wie die entsteht und postet das mit einem netten Text… schaut mal wie das mit dem neuem Stoff ist. Gefällt es euch ??? (richtig, stellt Fragen !!! und das am Ende des Beitrages / laut Statistik ) Am nächsten Tag vllt. eine Slideshow zur ersten Präsentation der Tasche auf Fb um die Leute weiter neugierig zu machen..mit der Ansage wann es in den Shop kommt. Am besten der folgende Tag. Dann der Link zum Artikel aus dem Shop… juhuuuu nun ist auch diese Tasche im Shop. Damit wären wir schon bei 3 Tagen…. bindet Claudia nun die Leute noch mit ein, wenn sie eine neue Tasche startet, dann kann sie die Leute nach einem passenden Namen für die Tasche fragen… oder ein Gewinnspiel, der beste Name den ihr nennt bekommt das Armband xxx geschenkt. Damit wären wir bei 4 Tagen…und die letzten 3 kann man gut nutzen für ältere Artikel aus dem Shop um auch diese noch einmal zu zeigen. Diese haben ja vor 4 Monaten nicht alle gesehen. Damit hätte Claudia in einer Woche…ein neues Produkt vorgestellt und die Herstellung ein wenig gezeigt. Das Produkt stark umworben, eine Slideshow erstellt und die Leute zur Interaktion z.B. mit einem Gewinnspiel eingebunden. Und ältere Artikel, die schon einige Wochen im Shop sind, noch einmal zur Erinnerung gebracht.

Das ist schon Mehrwert.

Das kann man auf alles anwenden… Roland könnte zu einem Produkt seine eigenen Erlebnisse beim Angeln posten ( nur deinen KH Aufenhalt würde ich weglassen ) Sandra Möller mit ihren Puschen, Elke mit Beton, Antje mit Kissen, Sandra Koch-Michels mit Karten / Stempeln und Co. Nashe mit Lampen und und und.. Wichtig ist, das eure Fb-Seite euer Gesicht wird und euch präsentiert. Mischt ihr darunter in der Woche 2 Links zu einem Fremdbeitrag der zu eure Zielgruppe passt und macht das vllt. Samstags um 8pm, „zeig ich euch mal was mir gefällt“. So bekommt das eine eigene Rubrik. Und noch wichtig….. Fb ist persönlich, daher schreiben wir immer so, als ob wir mit nem netten Nachbarn sprechen.