BASTELN MIT FININA! LECKER-LASTER! KINDERLEICHT MIT STAMPIN` UP!

LECKER-LASTER!

KINDERLEICHT  MIT STAMPIN` UP! 

BASTELN MIT FININA! – BASTELN MIT KINDERN

„Ich kann nicht basteln, dass habe ich noch nie gemacht.“ „Stempeln, kann ich das überhaupt?“ Solche und ähnliche Sätze habe ich schon oft gehört.

Mit Stampin`Up! habt ihr aber so ein tolles Konzept, dass jeder von ganz klein auf seine eigenen Karten, etc. kreieren kann.

Aber seht selber, was meine kleine Tochter gerade 3 Jahre alt geworden, kreiert hat.
Was wir dazu benötigt haben:

Und dann konnte meine kleine Finina* es schon nicht mehr abwarten – los ging es.

Erstmal den Stempel auf den Acrylblock richtig positionieren

und mit Stempelfarbe betupfen,

dann vorsichtig auf das Papier bringen, leicht  andrücken.

Jetzt muss das Eis in den Wagen, welches Kind liebt nicht Eis?!

Lila darf natürlich nicht fehlen!

 und schon haben wir einen Eiswagen.

Da mein Kind aber auch gerne malt, sind wir noch nicht am Ende. Farbe muss her.

Dazu wurde der Acrylblock mit Stempelfarbe benetzt und mit den blender pens von Stampin`Up! aufgenommen,

dann wird fleißig ausgemalt :-D.


Man kann mit den blender pens natürlich auch die Farbe direkt auf dem Papier verteilen, wenn man dort eine Fläche mit Aquarellstiften ausgemalt hat.


 Fertig! 😀

Und eine Karte für den Papa wurde auch gleich kreiert 😉

Der bekommt aber kein Eis, sondern Fleisch 😉

Ihr wollt auch den Lecker-Laster haben? Dann meldet Euch bei mir, denn im Moment gibt es diesen 

GRATIS

( ab einem Bestellwert von 60,-€), meldet Euch und ich erkläre wie.

 

Du möchtest direkt bestellen?

Hier hast du verschiedene Möglichkeiten:

per Telefon: 0176 40 172 172 oder per mail: riramira@gmx.de

Du bestellst selber online?

Während der Bestellung wirst Du nach Deinem Demonstrator gefragt, gib dort bitte meinen Namen ein.

Für den Inhalt liegt die alleinige Verantwortung bei Sandra Koch-Michels als unabhängige Demonstratorin.  Die Verwendung und der Inhalt der in diesem  Blog,  angebotenen Kurse, Dienstleistungen oder Produkte sind nicht von Stampin’ Up! vorgegeben.

* Meine Kleine ist übrigens auch in der Namensfindung kreativ, sie heißt eigentlich Fenya Paulina, nennt sich aber selber immer Finina ;-).

Wer ist eigentlich „Dirk“??? Wir stellen uns vor

 

Wer ist eigentlich „Dirk“???

Diese Frage haben wir, das Admin-Team, uns schon oft gestellt, denn Dirk scheint allgegenwärtig zu sein. Es gibt eine Frage? Dirk kennt die Antwort und ist sofort zur Stelle – es wirkt manchmal sogar so, dass er die Fragen schon kennt, bevor Du selbst genau weißt, was Dir unter den Nägeln brennt 😉
Er ist häufig rund um die Uhr online und stets zur Stelle, wenn es etwas zu klären gibt. Außerdem ist er der Macher hinter all unseren Gruppen und Seiten – ob Restpostengruppe, All in one oder Werbeblog.

Obwohl Dirk einem Fulltime-Job außerhalb von Facebook und Internet nachgeht, eine Familie mit kleinem Kind hat und zudem seinen Eltern seine Unterstützung stets sicher ist, ist er immer damit beschäftigt, unsere Seiten nach vorn zu bringen und neue Ideen zu entwickeln. Wir alle müssen ihn oft genug darauf hinweisen, dass auch der „Chef“ manchmal eine Pause machen sollte, um seine Kräfte zu schonen und seine Gesundheit zu erhalten. Es scheint zwar manchmal so, dass er unsere Ratschläge nicht soo arg beherzigt, aber ich denke, er freut sich doch darüber, dass wir uns Gedanken machen und ihn unterstützen möchten, um all seine Ideen zeitnah umsetzen zu können.

Nun aber ein paar persönliche Informationen zu unserem „Superhirn“ ;o)

11243917_1593096914344818_6560289736030800667_n

Dirk ist nicht nur der Kopf unserer Seiten und Gruppen hier bei Facebook, er hat auch noch ein ganz „normales“ Leben neben Facebook, Twitter und co. Früher war er mit dem Verkauf im Online-Handel selbständig, hat dieses Gewerbe jedoch mit Beginn seiner 1-jährigen Elternzeit stillgelegt – ja, es gibt sie wirklich, die Männer, die sich nicht scheuen, in Elternzeit zu gehen – Hut ab lieber Dirk!

Schon mit süßen 18 Jahren hat er seine ersten Schritte in die Selbständigkeit gewagt – auch das natürlich neben seiner Hauptarbeit. Gelernt hat er den Beruf des CNC Drehers – Automatisierungen sind also sein Ding, nicht nur am PC ;o)
Mit AMC hat er dann gelernt, fremden Menschen Dinge so anzupreisen, dass es auch wirklich zum Verkauf kommt – das ging so weit, dass er sogar schon Seminare in diesem Bereich geleitet hat. Sich im Konkurrenz-Kampf durchzusetzen, lernte er bei Forever Living Products.

Während der oben genannten Elternzeit hat er dann viel Zeit investiert, um sich im Marketing zu verbessern – was uns im Blog und in allem, was hier mit „dranhängt“ zu Gute kommt. Dieser Blog und das, was da noch so „dranhängt“ ist jedoch inzwischen so vielschichtig, dass die Entscheidung, sein Gewerbe dauerhaft aufzugeben, um das Marketing weiter zu verfolgen und voranzutreiben, nahe lag.

Dirk hat sich viele Gedanken darüber gemacht, wie es machbar ist, sich gegen die Konkurrenz, auch gegen die „Großen“, durchzusetzen. Und so entstand dann diese „Gemeinschaft“.

Ihr seht also, „unser“ Dirk ist ein echtes Arbeitstier.

Das Brautkleid – worauf solltet Ihr achten

Nun kommen wir zum ersten und eines der wichtigsten Themen rund um Eure Hochzeit – das Kleid!

muster

Jede Braut möchte natürlich das perfekte Kleid finden, um sich am Hochzeitstag rundum wohl zu fühlen. Es gibt eine große Menge an Formen und Materialien, so dass man schnell den Überblick verlieren kann. Darum möchten wir Euch hier ein paar Tipps hierzu geben und hoffen, Euch damit eine kleine Hilfestellung bieten zu können.

Die klassische A-Linie:
Diese Form eignet sich nahezu für jede Figur – ein weiter Rock kaschiert insbesondere rund um die Hüfte wirklich sehr gut. Ihr solltet hier allerdings aufpassen, dass, bei einer breiten Hüfte, der Rock nicht unmittelbar da ansetzt, wo Ihr kaschieren wollt, denn dann kann es leicht dazu führen, dass das Kleid eher aufträgt, da wo es eigentlich „wegzaubern“ sollte.
Hat ein Kleid im Taillen-Bereich Raffungen, betont Ihr automatisch den schmaleren Teil Eurer Figur und lenkt von möglichen Problemzonen ab.

Meerjungfrauen-Kleider:
Ihr denkt vermutlich, dass solche Kleider nur von sehr schlanken Frauen getragen werden können – allerdings ist dies ganz und gar nicht der Fall. Ein solches Kleid braucht in jedem Fall „Kurven“ – natürlich sieht es bei einer Kleidergröße 36 oder 38 ganz toll aus, vorausgesetzt, die Braut bringt auch ein wenig „Figur“ mit. Interessant wird ein solches Kleid aber auch für Frauen mit etwas mehr Format, z.B. einer 44 oder auch 46 und mehr – es braucht nur das richtige Modell. Hier müsst Ihr wohl oder übel über Euren Schatten springen und ein solches Kleid einfach mal ausprobieren. Es wird sicher viele Kleider geben, die nicht so aussehen, wie Ihr Euch das vorstellt, aber seid versichert, es kann Meerjungfrauen-Kleider geben, in denen Frauen mit etwas mehr Kurven richtig sexy aussehen.

Das Empire-Kleid:
Das besondere hier ist eine hohe Taillen-Naht – begrenzt durch z.B. einen schmalen Gürtel o.ä.. Dies sitzt dann nicht in der Taille, sondern direkt unter der Brust. Der Rock fällt dann, ähnlich wie bei der A-Linie, fließend bis runter zum Boden. Dadurch werden die Problemzonen am Bauch oder am Hintern kaschiert. Bei kleineren Frauen kann eine lange Version dieses Modells jedoch unvorteilhaft sein – hier können hohe Schuhe helfen.

Das Prinzessinnen-Kleid:
Viele Bräute schwärmen von diesem Modell, da nahezu jedes Mädchen davon träumt, einmal eine Prinzessin zu sein – und wenn nicht bei der eigenen Hochzeit, wann denn dann? Allerdings ist es hier wichtig, darauf zu achten, dass solche Kleider auch gerne „auftragen können“, da es hier nicht darum geht, z.B. an der Hüfte zu kaschieren. Das Augenmerk bei diesen Kleidern liegt immer im Kleid selbst – also möglichst aufwändig gearbeitet, mit besonders weiten Röcken, unter denen häufig dann noch ein besonders weiter Reifrock getragen wird. Diese Variante kann bei kleineren oder bei fülligeren Frauen leicht dazu führen, dass es unvorteilhaft ist. Und, so sehr Ihr Euch mit einem solchen Kleid vielleicht Euren Traum verwirklichen wollt, so achtet doch unbedingt darauf, dass es Euch auch schmeichelt, da Ihr Euch später auf den Fotos ja auch noch schön finden wollt.

An dieser Stelle enden wir diesen Beitrag – natürlich gibt es noch weitere Modelle wie z.B. ein kurzes Etuikleid, mehrteilige Kleider u.ä. Die von uns genannten spiegeln jedoch die am meisten gewählten Kleider wieder.

Der Pfauenrock

Der Pfauenrock

Huhu Ihr Lieben!
Fasching steht ja schon bald wieder vor der Tür und heute möchte ich euch gerne als meinen ALLERERSTEN BLOGBEITRAG die Nähanleitung für den allseits beliebten „Pfauenrock“ bereitstellen. 😉 So sieht das gute Stück aus:

titel-1024x372

Meine Mädels lieben ihn und tragen ihn schon ewig.. In größeren Größen kann er auch bedenkenlos ohne die Raffung vorne genäht werden. Aber bei Krabbelkindern würde ich empfehlen unbedingt die Raffung mit reinzunähen.. Ausserdem sieht das auch noch total niedlich aus, wenn die kleinen Zwerge mit dem Pfauenfedernpopo auf dem Boden rumkrabbeln. 😉 Das erste Exemplar davon seht ihr hier:

hoihs

Da war mein Inchen noch ein richtig kleines Zwergi.. <3  Mensch, die Zeit rennt! Bald kommt sie in die Schule..

So! Nun mag ich euch nicht länger auf die Folter spannen.. Die Nähanleitung im pdf-Format könnt ihr euch hier runterladen:
saminis Pfauenrock

Und falls ihr keine Lust habt, das Material mühsam zusammenzustellen bieten wir auch das passende Materialpaket in unserem Shop an.
Materialpaket „Pfauenrock“

Na dann wünsche ich euch noch eine tolle Zeit und vieeel Spaß beim Nähen! Ihr werdet von uns hören.. <3 🙂

OnStage Stampin’Up! Düsseldorf November 2016

OnStage Stampin’Up!  Düsseldorf November 2016

Ein kleiner Einblick in meine (Stempel-)Welt 🙂

collagen

Oh Ihr Lieben – ich weiß gar nicht wo ich beginnen soll. Es war mein erstes Mal und ich bin noch völlig verblitzt von den vielen Eindrücken ( ach liebe Karen – davon erzählen wir noch in Jahren 😉 ). 
 
Morgens im Dunkeln klingelt das Telefon „Karen hier, ich seh nur EIN Haus mit Licht, bin ich da wohl richtig?“
 
Na aber sicher, wer sonst steht in aller Herrgottsfrühe auf um so verrückt zu sein nach Düsseldorf zu fahren, um noch mehr verrückte Stempel-Hühner kennen zulernen? 😉
 
Dann geht es los. Wir holen noch die liebe Sabine ab und fahren und schnattern so vor uns hin – 
 
Dawums dablitz –  was war denn das? Och Mensch, Sabine warum hast du nix gesagt 😉 😛 .
 
Aber wir lassen uns unsere Laune nicht verblitzen. 
In Düsseldorf angekommen, finden wir direkt einen Parkplatz, und man glaubt es kaum wir sind trotz fast nächtlichem Aufbruch nicht die ersten, aber fast die ersten in der Schlange.
Tadaaaaaaaaaaaaaa 😀 !
 
Und dann bekomme ich die ersten Geschenke – unglaublich – ich freu mich jetzt schon wie ein Schneekönig. Aber damit nicht genug.
 
Mittlerweile ist auch Heike zu uns gestoßen. Mit einem wirklich lieben Trupp geht es dann los. Schön so viele liebe Menschen zu kennen.
img-20161105-wa0035 img-20161105-wa0036 img-20161105-wa0029
Nachdem wir die Treppen aufsteigen und noch auf den eigentlichen Einlass warten, sieht man schon die neuen Produkte überall an Säulen aufgebaut – die Aufregung steigt.
 
Der Einlass beginnt und los geht es – ein riesengroßer Saal wird von rund 750 Stempelverrückten gestürmt – aber keine Sorge für alle gibt es einen Tisch 😉 .
 
Jetzt wird geswappt, erst war ich noch ein wenig zaghaft, das erste Mal und ich hatte irgendwie überhaupt keine Vorstellung, aber dann hat es wirklich Spaß gemacht. Soviele tolle Sachen wurden getauscht- einfach hammermäßig!!!!
 
Endlich ist es soweit – ich halte ihn in meinen Händen – den
 
NEUEN SOMMERKATALOG 2017.
 
Wie gerne würde ich jetzt schwärmen und erzählen – aber ich darf noch nicht 😉 . Aber ihr könnt Euch sicher sein 2017 beginnt traumhaft 😀 .
 
Ihr könnt es nicht abwarten und wollt ihn auch in Euren Händen halten? Dann könnt ihr ihn hier schon vorbestellen und sobald der Katalog freigegeben ist, geht er auf den Postweg zu Euch.
 
Es geht los – -von großen Leinwänden gibt es zwischendurch Übertragungen aus Australien und ein buntes Programm mit  Make & Takes, Vorstellungen der neuen Produkte, Ehrungen, und natürlich Geschäftstraining.
Und immer wieder Verlosungen – mir wird schon ganz schwindelig. Ich bin mit gefüllten Taschen nach Hause gegangen- einfach unbeschreiblich.
 
Leider kann ich Euch hier die tollen Stempelsets noch nicht zeigen. 
Aber verfolgt meinen Blog und ihr erfahrt bald mehr 😉 .
Vielen lieben Dank an alle SU`ler – die dieses Ereignis so toll (mit)gestaltet haben.
onstage
Den Abend habe ich mit ganz lieben Mädels bei einem gemütlichem Abendessen ausklingen lassen. (Danke Karen, Sabine, Simone und Heike).
 
Und wieder im Dunkeln zuhause angekommen  – total verblitzt von diesem tollen Tag – falle ich müde in mein Bettlein und lass mich auf Wolken ins Stempelträumeland tragen 😉 .
 
Auf jeden Fall klingt das Ganze nach einer Wiederholungstat.
Ich freue mich jetzt schon auf Amsterdam 😀 .
Du bist jetzt neugierig geworden – und möchtest diese tollen Erlebnisse mit mir teilen?
Dann melde Dich bei mir und ich erkläre dir wie es funktioniert.
 
Liebe Grüße Eure Sandra
20161105_190321

Wie finde ich den passenden Schleier zu meinem Brautkleid?

Wie finde ich den passenden Schleier zu meinem Brautkleid?s103-diamond-1708

Zunächst stellt sich hier natürlich die Frage, welche Vorlieben / Wünsche habe ich als Braut. Möchte ich einen langen Schleier tragen, einen Schleier, den ich beim Einzug in die Kirche / Standesamt über das Gesicht legen kann oder soll es eher etwas „Unauffälliges“ sein.

Wenn Ihr Euch nun im Klaren darüber seid, was Ihr für persönliche Wünsche habt, kann es ins Detail gehen.

Derzeit besonders gefragt sind Kleider mit Spitzen-Applikationen oder komplett aus Spitze. Hier bietet sich natürlich auch ein Schleier mit ebensolchen Applikationen an. Allerdings ist es wichtig, darauf zu achten, dass die Spitze am Schleier auch gut zur Spitze / Applikationen am Kleid passt. Habt Ihr z.B. ein Kleid auf dem silberne Applikationen / Stickereien sind, macht ein Schleier mit „nur cremefarbener oder weißer Spitze“ keinen Sinn. Ihr solltet hier also darauf achten, dass sich die unterschiedlichen Spitzen nicht „beißen“.

Bei einem Kleid mit viel Spitze kann aber auch ein ganz schlichter Schleier richtig toll aussehen – hier wird dann der Fokus speziell auf das Kleid gerichtet. Zwar wollen wir auch bei aufwändig gearbeiteten Brautkleidern ein tolles „Gesamtbild“ erreichen, jedoch ohne dem Kleid die Schau zu stehlen. Probiert zu besonders aufwändigen Kleidern also auch einfach mal einen schlichteren Schleier mit z.B. nur ein paar Perlen oder Glitzersteinchen – oder eben den ganz klassischen mit einer Satinkante.

Bei schlichteren Kleidern kann ein Schleier mit viel Glitzer oder Spitzenrand besonders gut zur Geltung kommen. Hierdurch kann ein Kleid eine völlig andere Wirkung erzielen. Traut Euch also ruhig auch mal, eine im ersten Moment als eher „unpassend“ wirkende Kombi zu versuchen. Ein schlichtes A-Linien-Kleid ohne Spitze und mit nur wenig bis gar keine Applikationen mit einem Schleppen-Schleier, der z.B. eine Umrandung aus Spitze hat und der ggf. zusätzlich mit Steinchen / Perlchen besetzt ist.

Hinsichtlich der Form und des Materials gibt es leider keine „allgemein passende“ Antwort. Schaut in dieser Hinsicht mal eher Euch selbst genauer an und überlegt, was Euch für den Hochzeitstag besonders wichtig ist. Seid Ihr z.B. sehr schmal, sollte der Schleier  nicht zu „grob“ sein. Hier wäre meine Empfehlung eher ein Modell aus Softtüll zu wählen. Dieser hat den Vorteil, dass er das Gesicht und die Schultern weich umspielt. Seid Ihr etwas kräftiger gebaut, darf es auch gerne ein Schleier aus etwas festerem Tüll sein, da ein zierliches Modell ggf. etwas verloren wirken kann.

Ob Ihr einen 1-stufigen oder 2-stufigen Schleier mögt, ist im Grunde auch wieder „Geschmacks-Sache“. Es sollte jedoch klar sein, dass ein 2-stufiger Schleier weniger von der Rückenpartie des Kleides preisgibt, als ein 1-stufiger – was im Grunde klar ist, aber häufig vergessen wird. Doppelt gelegt ist halt auch ein feiner Tüll schon eher blickdicht als einlagig.
Allerdings hat ein 2-stufiger Schleier natürlich den „Vorteil“, dass Ihr hier die 2. Lager auch vorne ins Gesicht ziehen könnt, falls Ihr Euch Eurem Bräutigam erst vor dem Altar so richtig zeigen möchtet.

Preislich gibt es natürlich unglaubliche Unterschiede – wobei auch die Qualität eine Rolle spielen sollte. Ihr bekommt tolle Schleier mit Spitze schon für 49 – 69 €, ein Schleppenschleier wird dies dann zwar nicht werden (hier müsst Ihr schon 120-150 Euro investieren, je nach Spitze natürlich auch mehr), aber auch für gute Qualität muss man keine Unsummen ausgeben. Klassische kürzere Schleier mit Satinkante oder mit ein paar Steinchen bestickt bekommt Ihr schon für weniger als 30 €.

Ich weiß, bei ebay / Amazon und co findet Ihr schon Modelle für unter 10 € – lasst Euch hier jedoch gesagt sein, dass ein wenig Qualität auch ihren Preis hat. Und ich kann mir nicht vorstellen, dass Ihr davon ausgeht, für knapp 10 Euro einen tollen, weich fließenden Schleier zu bekommen, oder? Spart hier also bitte nicht an 20-30 Euro, darüber werdet Ihr Euch später vermutlich ärgern. Für einen Jungesellinnen-Abschied reicht ein solches Modell alle Male, an Eurem großen Tag solltet Ihr hier dann vielleicht eine schlichtere Variante wählen, dafür dann lieber auf eine bessere Qualität achten.

Ihr habt Fragen zu Schleiern und Co? Gerne könnt Ihr Euch an unser Braut-Fachgeschäft „Am Laufsteg“ wenden unter am-laufsteg@t-online.de, hier per PN oder unter unserer noch recht neuen Seite „Brautmode und mehr“  https://www.facebook.com/profile.php?id=275172496149636&fref=ts bei Facebook.

Wann sollte „frau“ ihr Brautkleid kaufen?

dsc00182-5

Hier ist die Antwort leider nicht einheitlich – ich könnte Euch jetzt sagen, was Ihr auch in den meisten Braut-Studios hört, aber damit ist Euch nicht geholfen. Ich bin der Meinung, dass man hier weiter ausholen sollte, um die Problematik zu erklären.

Also, auch bei mir im Geschäft freue ich mich immer sehr, wenn die Bräute ausreichend Zeit bis zur Hochzeit eingeplant haben, wenn sie ihr Kleid einkaufen möchten. Es ist für kein Geschäft – auch wenn es noch so groß ist – möglich, jedes Modell in jeder möglichen Farbe und Größe vorrätig zu haben. Daher ist es häufig nötig, das Kleid für die Kundin zu bestellen. Und hier geht es dann los – es gibt Hersteller, die haben eine Lieferzeit von 3-5 Monaten für die Brautkleider. Ja, Ihr lest richtig – es handelt sich nicht um einen Schreibfehler. Viele Kleider werden in Asien produziert, auch wenn ein deutscher Lieferant dahintersteht. Das macht die Kleider nicht automatisch schlecht, denn die namhaften Lieferanten arbeiten mit sehr guten Fabriken zusammen. Wenn die Kleider dann in Auftrag gegeben werden, werden natürlich nicht einzelne Kleider genäht, das würde die Preise deutlich nach oben schrauben. Dadurch erhöht sich natürlich die Lieferzeit für die Kleider, da gewartet wird, bis mehrere Kleider genäht und später verschickt werden können.

Manche Hersteller bieten die Möglichkeit der Express-Bestellung an – hier ist in aller Regel aber ein Aufpreis von 100 € und deutlich mehr zu bezahlen, da diese Kleider dann eben doch einzeln genäht werden und dann per Flugzeug nach Deutschland exportiert werden.
Dies wird jedoch nicht immer angeboten, so dass die meisten Geschäfte Euch die Lieferzeiten von 4-6 Monaten mitteilen werden (diese Erhöhung der Lieferzeit von der Angabe, die ich weiter oben gemacht habe, hat einen ganz einfachen Grund – ein Puffer für jedes Geschäft, damit es am Ende zeitlich nicht zu knapp wird, falls es seitens der Fabrik zu Verzögerungen kommt).

Wie Ihr Euch sicher vorstellen könnt, kommt es natürlich auch vor, dass eine Braut sich ein Kleid aussucht, das im Geschäft in der richtigen Größe und Farbe vorrätig ist – hier wird es dann natürlich erheblich unkomplizierter – aber darauf verlassen, dass dies passiert, solltet Ihr Euch eher nicht.
Seid Ihr aber ein wenig flexibel bei der Wahl Eures Kleides, so habt Ihr auch eine gute Chance, Euer Kleid kurzfristiger vor der Hochzeit zu kaufen. Zudem es auch hin und wieder möglich ist, dass der Hersteller / Lieferant Eures Traumkleides ein großes Lager hat und die richtige Größe binnen 1-2 Wochen liefern kann.

Nun habt Ihr hoffentlich eine kleine Idee davon bekommen, wann Ihr in Sachen Brautkleid-Kauf beginnen solltet.

Alle Bräute, die ihr Kleid 2. Hand / gebraucht kaufen möchten, sind hier natürlich ausgenommen – aber auch in diesem Fall solltet Ihr Euch nicht zuviel Zeit lassen, um am Ende nicht doch noch „ohne“ dazustehen.

 

Für alle die uns lieber über Facebook folgen möchten. Wir haben für diese Kategorie extra eine Seite bei Facebook. Dort kommen nur Beiträge, Artikel und Tipps zu diesem Bereich.

 

 

Brautmode und mehr bei Facebook

Unsere Autorin schreibt aus ihren persönlichen Erfahrungen, die sie mit ihrem Unternehmen gemacht hat.

Welcher Reifrock passt zu welchem Brautkleid? Teil 2:

  1. Welcher Reifrock passt zu welchem Brautkleid?

 

schleier_24+25n

 

Teil 2:

Viele Bräute wählen ein Kleid mit Schleppe – nun habe ich weiter oben erwähnt, dass es auch Reifröcke mit Schleppe gibt. Ist es nun nötig, einen solchen dazu zu wählen? Hier würde ich in ganz vielen Fällen sagen: nein, es genügt meist ein „normaler“ A-Linien-Reifen, da die Schleppe meist nach der Foto-Session hochgesteckt werden soll und hier eine „Standfülle“ gar nicht erforderlich ist.

Nun noch die Frage nach dem Bündchen – hier geht es am ehesten um einen gewissen Komfort. Die meisten Bräute, die bei uns ihr Kleid kaufen, wählen einen solchen mit elastischem, breiten Bund, da dieser sehr bequem zu tragen ist und auch bei schwangeren Bräuten am Bauch nicht einschnürt. Zudem ist hier die Größe oft ein wenig variabel – d.h., wenn Ihr eigentlich einen Reifrock in M benötigt, dieser aber vielleicht einen Hauch zu weit ist, könnt Ihr oft auf die kleinere Größe ausweichen, da der Strech-Bund deutlich dehnbar ist.

Jetzt werdet Ihr Euch sicherlich noch fragen, wie viele Reifen brauche ich? Nun, hier ist die Antwort leider nicht so einfach – es kommt ganz auf das Kleid an. Hat es eine tiefe Taille? Ist der Rock eher hoch angesetzt? Wie ist der Verlauf des Rockes usw. An dieser Stelle kann ich Euch nur dazu raten, Euch beraten zu lassen. Ich weiß, viele von Euch kaufen dieses Zubehör im Internet – hier bekommt Ihr eine riesige Auswahl an z.T. extrem günstigen Reifröcken. Da werden viele sicherlich denken, warum soll ich einen teuren Reifrock kaufen, den sieht unter dem Kleid doch eh niemand. Prinzipiell ist dies natürlich absolut korrekt – ABER: wie ich bereits erklärt habe, kann sich ein einfacher Reifrock ohne Tüll bei einem Kleid, welches auch ohne Tüll gearbeitet ist, deutlich unter dem Kleid abzeichnen und ich bin sicher, dass Euch dies spätestens beim Betrachten der Hochzeitsfotos unangenehm auffallen wird.

Es gibt ganz sicher eine Menge Kleider, wo derartige Reifröcke ausreichend sind, weil das Kleid an sich schon entsprechend gut mit Tüll o.ä. ausgestattet ist oder z.B. aus hochwertigem, dicken Satin gearbeitet wurde. Bei vielen Brautkleidern jedoch wird eine solche Wahl vermutlich „nach hinten losgehen“.
Ihr gebt für Euer Kleid i.d.R. schon viel Geld aus (für die eine sind 250 Euro viel, für die andere 2500 Euro) – aber für alle sollte folgendes gelten: wenn Ihr wirklich beim Reifrock sparen „müsst“ (es geht hier um schätzungsweise 40-50 Euro Ersparnis), solltet Ihr vielleicht darüber nachdenken, ob der Hochzeitstermin richtig gewählt ist oder ob Ihr evtl. noch 1 Jahr warten könnt, um Euch dann am Tag Eurer Hochzeit wirklich wie im Märchen zu fühlen.

Ihr bekommt in den meisten Brautmoden-Geschäften auch oft sehr hochwertige Reifröcke zu vernünftigen Preisen – in der Kategorie zwischen 49 und 89 Euro gibt es für jedes Kleid den passenden Reifrock.

Auch wir bieten zu unseren Brautkleidern das passende an, allerdings haben wir unser Reifrock-Sortiment in unserem Amazon-Store rausgenommen, da wir die Erfahrung gemacht haben, dass ohne Beratung häufig der falsche gewählt wird.

Wenn Ihr hierzu Fragen habt oder auf der Suche nach dem passenden Modell seid, wendet Euch sehr gerne an „Am Laufsteg, Braut- und Festmode in Overath“ oder über diese Seite per PN.

https://m.facebook.com/Brautmode-und-mehr-275172496149636/

Es grüßt Euch herzlich

Euer All in one – Team

Welcher Reifrock passt zu welchem Brautkleid? Teil 1:

Welcher Reifrock passt zu welchem Brautkleid?

 

 

 

Teil 1:

Eine Frage, die sich die meisten Bräute im Zusammenhang mit dem Kauf ihres Traumkleides häufig stellen, ist die nach dem passenden Reifrock. Es gibt Reifröcke in schier unendlicher Auswahl  – 1 Reifen, 2 Reifen – bis zu 5 oder 6 Reifen, Umfang von ca. 190 cm – deutlich über 4 Meter. Außerdem solche mit zusätzlichem Tüll oder Rüschen, mit breitem Strech-Bund oder mit schmalem unelastischem Bund. Außerdem gibt es solche in A-Linie, im Meermaid-Schnitt, mit und ohne Schleppen.

Für die meisten Bräute ist es nahezu unmöglich, hier ohne viel „Ausprobieren“ den richtigen zu finden.

An dieser Stelle möchten wir daher ein paar kleine Tipps zum Kauf des richtigen Reifrocks geben.

Zunächst ist natürlich wichtig zu schauen, welchen Schnitt das Kleid hat. Ist es eine A-Linie, so sollte auch der Reifrock i.d.R. eine solche Form haben. Wenn das Kleid zudem mit Tüll im Rockteil ausgestattet ist, reicht häufig ein einfacher Reifrock ohne zusätzlichen Tüll oder Rüschen. Bei einem Kleid ohne eingearbeitetem Tüll würde sich ein solcher Reifrock durchdrücken und das Kleid unförmig erscheinen lassen. In diesem Fall bitte einen auswählen, der zusätzlich zu den Reifen auch noch mit Tüllrüschen ausgestattet ist. Spätestens auf den für jedes Brautpaar so wichtigen Fotos würde dies ansonsten unangenehm deutlich werden.
Welchen Umfang der Reifrock haben muss, hängt wesentlich von der Rockweite ab – ein Kleid mit einem üppigen Rock verträgt auch einen weiten Reifen – ein schmaleres Kleid hat nicht genug Stoff, um komplett über diese rüber zu reichen. Außerdem ist natürlich die Vorliebe der Braut zu berücksichtigen – hier müsst Ihr auf Eure eigenen Vorstellungen achten. Auch „große Roben“ können mit einem schmaleren Reifrock durchaus schön aussehen.

Bei Kleidern im Meermaid-Schnitt müsst Ihr natürlich auch einen solchen Reifrock wählen – hier gilt ebenso, wie beim A-Linien-Kleid, dass Ihr die Weite des Kleides sowie vorhandenen Tüll mit berücksichtigen solltet.

An dieser Stelle möchte ich für heute enden, da die Informationen schon recht umfangreich sind. In Kürze werden wir hier aber weiter über dieses Thema berichten.

Basteln mit Kindern

Donnerstag ist Bastelzeit :-D……
…und hier kommt die erste Anleitung für Euch.

Heute: Basteln mit Kindern – Malen mit Zweigen

Das Wetter war schön, zu schön um im Haus zu bleiben. Also raus an die Luft.20160529_110451

Der Baum muss weg, wir brauchen Platz und dieser ist leider über den Winter kaputtgegangen, aber was machen wir mit den ganzen Ästen und wie beschäftigen wir die Kleinste?

20160529_110456

Mir fällt da schon was ein und beim Stöbern im Netz bin ich da wieder einmal über etwas gestolpert, was ich unbedingt mit meiner Maus ausprobieren musste.

Und siehe da es ist für die Kleinsten absolut tauglich und macht Spaß.

Als erstes schneidet Ihr die Spitzen von den großen Ästen ab:

20160529_111209

Die unteren Verästelungen macht ihr ab, das schaffen auch schon kleine Hände (hier zwei Jahre;-))20160529_111814

Wer mag kann auch noch die Rinde abschälen, das ist aber kein Muss.

20160529_111424

Was braucht ihr dafür:
20160529_112707

die vorbereiteten Äste, verschiedene Farben, hier Acrylfarben, einen Plastikdeckel ( hier einfach von einem leeren Eisbehälter) und natürlich Papier.

20160529_112801 Dann verschiedene Farben auf den Deckel klecksen.

Jetzt kann es losgehen.

20160529_113024

Mit den verschiedenen „Astpinseln“ in die Farbe tauchen.

20160529_113059

Bis ein kleines Kunstwerk entstanden ist.

20160529_114257

Noch mehr Bilder dazu könnt ihr hier sehen :

https://riramira.blogspot.de/2016/10/basteln-mit-kindern-malen-mit-asten.html

Hochzeiten und andere Feste

An dieser Stelle möchten wir Euch eine neue Rubrik vorstellen – das Thema „Hochzeiten und andere Feste“.

img_2145

Hier werden wir Euch regelmäßig News und Tipps rund um das genannte Thema vorstellen. Ihr erfahrt z.B., worauf Ihr beim Brautkleider-Kauf achten solltet, wie Ihr ein Brautkleid frisur- und makeup-schonend anzieht, welcher Reifrock zu welchem Kleid passt, wie Ihr Euer Kleid richtig schnürt u.v.a.m.

Außerdem werden wir Euch auch Schnäppchen aus den entsprechenden Bereichen anbieten.

 

Neugierig geworden? Dann folgt uns hier, um keins der Themen mehr zu verpassen und über Neuigkeiten informiert zu werden.

Es grüßt Euch herzlich
Euer All in one – Team