Sie lieben das Individuelle und Außergewöhnliche? Wir zeigen euch die kleine zementerei

Individuelle und Außergewöhnliches findet man nicht im Supermarkt

 

Unser Rezept: Phantasie und die Liebe zum Detail, von der kleinen zementerei

Hinter den Arbeiten von der kleinen zementerei steckt Antje Preußer,

 

die mit wirklich tollen Arbeiten, überall echte Hingucker und Aufmerksamkeit kreiert.

Egal ob von Ihr selber gestaltet, oder nach Vorlage vom Kunden. Eines ist immer Garantiert ! Sie erschafft ein echtes Meisterwerk. Aber schaut selbst.

Geboren am 27. Juni 1962 in Neuwied/Rhein, sammelte Sie 1989 erste Erfahrungen mit lufttrocknenden Modelliermassen und hatte 1990 ihre  erste Ausstellung „Heimische Künstler / Rengsdorf“.

2014 fing Antje dann mit Beton an zu arbeiten und Ihre Objekte erweckten für die Ewigkeit.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

 

aber wie entstand das alles und warum ? Das sagt uns Antje nun einmal selber:

Schon als Kind liebte ich das Modellieren mit Knete. Zu meinen ersten Werken gehörten Donald und Dagobert Duck, Minnie und Mickey Mouse.  Als ich ca. 12 Jahre alt war, nahm mich unsere Nachbarin dann mit in die VHS, der Kurs hieß „Modellieren in Ton“. Meine Werke wurden nach und nach besser…

14 Jahre später hatte ich dann das erste Mal wieder Modelliermasse in der Hand. Es war die Zeit der Marionetten die es Ende der 80er-Jahre in den unterschiedlichsten Varianten zu kaufen gab. Das brachte mich auf die Idee, meine eigene Marionette zu basteln. Ein Butler sollte es sein…, er hatte zu lange Arme und zu große Hände, aber er war mein Werk und ich war richtig stolz auf meinen „Archibald“.  Nach und nach folgten diverse Auftragsarbeiten (Abb. oben)

2014 entdeckte ich Beton als interessanten Werkstoff und 2015 gründete ich meine „kleine zementerei“ .

Hier entstehen Werke nach eigenen Ideen und Unikate nach Kundenwunsch.

Neben Wohnaccessoires für den Innen – und Außenbereich liegen mir Gedenksteine für Haustiere sehr am Herzen…

Unser erster Hund mit Namen „Woodstock“ war ein Irish Wolfhound. Als er vor 30 Jahren starb, haben wir ihn schweren Herzens beim Tierarzt lassen müssen. Für uns war es damals eine Katastrophe zu wissen, was mit unserem geliebten Gefährten in der Tierkörperbeseitigungsanstalt geschieht.

Mittlerweile gibt es in Deutschland mehr als 150 Tierfriedhöfe sogar Friedhöfe zur gemeinsamen Mensch/Tierbestattung wurden mittlerweile eröffnet und das Beerdigen auf dem eigenen Privatgrundstück ist in vielen Bundesländern unter bestimmten Voraussetzungen erlaubt. Vor allem Kindern kann es helfen, den Verlust des Tieres besser zu verkraften wenn der Besuch des Grabes möglich ist.

So entstand die Idee, nicht nur für unsere eigenen Tiere liebevoll gestaltete Gedenksteine zu fertigen, sondern auch anderen Tierfreunden die Gelegenheit zu bieten, die Ruhestätte ihres Lieblings ganz individuell zu schmücken.

Ihre

Antje Preußer

 

Auch wenn schon so viele und Unterschiediche Objekte ein neues Zuhause gefunden haben, gibt es auch bei Antje die ganz besonderen Aufträge, die nie vergessen werden.

 

Ja Udo ist schon wirklich ein Hingucker. Aber bei der kleinen zementerei sind kaum Grenzen gesetzt. Was die Zukunft noch alles bringen wird ? Darauf sind wir neugierig. Denn genau diese Arbeiten zeigen, das Handwerk auch heute noch mehr ist, und man sich dies für die Ewigkeit kauft.