So sehr beliebt und ausverkauft. Aber eine traurige Geschichte dahinter / #Fidget Spinner

Fidget Spinners, der Sommer-Trend 2017

 

 

Die Dinger sind so beliebt, das Schulen schon reagieren.

…. auch wenn es viele Schade finden, der Trend lässt schon nach und der Hersteller hat schon in einem Tv Bericht gesagt, das die Nachfrage weg ist..

 

Aber kommen wir mal zu diesem Teil, oder zu der Entstehung dieser Dinger.

Das berichtet express.de.

So viel Spaß dieser Kreisel auch macht, angefangen hat es mit dem Fidget Spinners alles andere als lustig.

Catherine A. Hettinger aus Florida meldete den kleinen Propeller 1997 zum Patent an. So wie es berichtet wird, litt sie an einer schweren Krankheit.

Diesen Bericht habe ich im Netz gefunden…

Spielzeug, das aus der Not heraus entstanden ist

Wegen einer Immunkrankheit, die unter anderem Muskelschwund hervorruft, fiel es Hettinger Anfang der 90er Jahre immer schwerer, mit ihrer Tochter Sara zu spielen. Fingerfertigkeiten wie Basteln wurden für die US-Amerikanerin ein Ding der Unmöglichkeit. Damit sich ihr siebenjähriges Kind alleine beschäftigen konnte, tüftelte die Mutter an einer eigenen Spielzeug-Idee. Das Ergebnis soll ein aus Zeitungen und Klebeband gefertigter Prototyp des Fidget Spinners gewesen sein.

Ein Spielzeughersteller zeigte Interesse an dem Kreisel, doch eine Zusammenarbeit kam letztlich nicht zustande. Hettinger konnte ihren Prototypen so nicht nur nicht weiterentwickeln lassen, ihr fehlte 2005 zudem das nötige Geld, um das Patent aufrechtzuerhalten. Das Aus des Fidget Spinners war besiegelt – es scheiterte an 400 Dollar (rund 360 Euro).

Erfinderin geht leer aus

Der Fidget Spinner ist nach wie vor auf dem Vormarsch. Das Spielzeug macht nicht nur Spaß, sondern soll angeblich auch gegen ADHS helfen. Eine Million Euro haben allein die Deutschen bereits für den Propeller hingeblättert – Geld, von dem die heute 62-jährige Erfinderin nichts sieht. Hettinger lebt nach eigenen Angaben in Armut, wie sie dem Guardian vor Kurzem erzählte.

Quelle: https://www.merkur.de/welt/fidget-spinner-traurige-geschichte-dahinter-8439353.html

Ich kopiere nicht gerne von anderen die Sachen, aber ich finde, das diese Geschichte erzählt werden sollte. Und der text von Merkur echt gut geschrieben war…..

Das was andere freut, ist den anderen ihr Leid.. Auch früher war es so…. Auch schon als Sony den Walkman auf den Markt gebracht haben. Erfunden hatte es ein anderer.